Trauer

Buchtipps

zurück

Martin Stankowski, Rainer Pause, Tod im Rheinland. Eine bunte Knochenlese mit letzten Worten von Elke Heidenreich.

Darf man das - sich über den Tod lustig machen? Nun, zwei Rheinländer tun es, und zwar gänzlich unverkrampft und auch nicht nur zur Karnevalszeit. Der Kölner Stadthistoriker Martin Stankowski und der Kabarettist Rainer Pause würzen ihre Kulturgeschichte 'Tod im Rheinland' mit einer starken Prise schwarzen Humor. Das Ergebnis ist ein ernsthaftes und zugleich heiter-amüsantes Programm, das mit Freude ein Tabu bricht und dabei jedem die Chance bietet, sich dem schwierigen Thema zu nähern. In dem gleichnamigem Buch knüpfen die beiden Autoren an die Traditionen des Christentums im Mittelalter an: an eine Zeit,die das Jenseits als angenehme Fortsetzung des Diesseits ansah, in der Lebenslust und Todesangst noch eng zusammen gehörten und Kirchhöfe nicht nur den Toten Ruhe boten, sondern auch als Gerichts-, Fest-, Versammlungs und Zufluchtsorte dienten. Stankowski und Pause treiben Zuhörern wie Lesern die Scheu vor der ewigen Ruhe gründlich aus - schließlich war der 'Tod im Rheinland' schon immer ein großes Fest.

ISBN: 978-3-8375-0072-1

Gebete - Lyrik - Meditation
Ich fühle mich
Ich lebe mit

Copyright ©2018 Trauernetz in der Evangelischen Kirche | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Donnerstag, 22. Februar 2018 14:13