Nachrichtenarchiv

zurück

Ausstellung vom 10. März bis 22. Juli 2007 im Sepulkralmuseum in Kassel

Tanz mit dem Totentanz

Er verbrannte in der Nacht vom 28. auf den 29. März 1942 beim Bombenangriff auf Lübeck, geblieben sind Abbildungen, u.a. ein erstmalig 1866 erschienenes Buch mit 8 großformatigen Reproduktionen, das bis heute aufgelegt wird.
Der Lübecker Totentanz erhält seine besondere Bedeutung gerade dadurch, daß er selbst ein Opfer des großen Totentanzes des 2. Weltkrieges geworden ist und somit auf tragische Weise die eigene Prophezeiung eingelöst wurde.

Und heute, mehr als 60 Jahre nach diesen schrecklichen Ereignissen? Nur wenige Bildmotive des Mittelalters sind bis heute so lebendig geblieben wie das Motiv des Totentanzes. Ob Bildende Kunst, Literatur, Musik oder Theater, der Dialog zwischen Sterbenden und jener mitunter Furcht einflößenden Figur, dem Knochenmann, hat bis heute immer neue Ausdrucksformen gefunden. Ein umfangreiches Angebot von Büchern informiert über dieses in ganz Europa verbreitete Bildmotiv.

Auf Initiative von Hartmut Kraft haben hier nun erstmalig 25 Künstlerinnen und Künstler in sehr direkter Weise auf den zerstörten Lübecker Totentanz reagiert, indem sie mit künstlerischen Mitteln auf die in einem Reprint der Originalgrafiken erhalten gebliebenen Totentanzmotive geantwortet haben. Viele haben das Buch von der ersten bis zur letzten Seite überzeichnet, übermalt, überdruckt, andere haben das Buch in eine Skulptur eingebaut, es in einer Performance verbrannt oder eine großformatige Fotoarbeit gestaltet.

Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr und  mittwochs von 10 bis 20 Uhr zu sehen.Verlängerte Öffnungszeiten bis 22 Uhr gibt es an folgenden Mittwochabenden: 20. und 27. Juni, 4., 11. und 18. Juli 2007 mit öffentlicher Führung um 20 Uhr. Das Museum ist auch Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet.

Gebete - Lyrik - Meditation
Ich fühle mich
Ich lebe mit

Copyright ©2017 Trauernetz in der Evangelischen Kirche | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Montag, 18. Dezember 2017 14:53