Nachrichtenarchiv

zurück

Evangelische Kirche begleitet Trauernde vor Ort und im Internet

Pressemitteilung vom 13. November 2007

Die VELKD ist seit wenigen Wochen Partner von trauernetz.de Dies entspreche der Kernkompetenz der VELKD, seelsorgerliche und gemeindepädagogische Hilfen für die Gemeinden vor Ort zu entwickeln. Mit Trauernetz.de biete die evangelische Kirche einen virtuellen Raum für Trauernde. Der Internetauftritt lade mit Gedichten, Musik und Bildern zur Meditation ein, im Online-Trauerbuch könnten Trauernde ihr Gedenken an geliebte Menschen ausdrücken.

Trauernetz.de ist das zentrale Webangebot für Trauernde in der evangelischen Kirche und wird gemeinsam verantwortet von der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers sowie der VELKD.

Die Nutzerzahlen dieses Online-Angebotes stiegen besonders im November, der gekennzeichnet ist durch Volkstrauertag und Ewigkeitssonntag, so Pfarrerin Carmen Berger-Zell, die das Projekt seit fünf Jahren redaktionell betreut. Jahreszeitlich bedingt stünden Vergänglichkeit und Verlusterfahrung im Vordergrund. Gerade im World Wide Web, in dem in der Regel immer alles jederzeit verfügbar sei, sei es wichtig, die Rhythmisierung des Lebens durch Jahreszeiten und auch Kirchenjahreszeiten neu zu entdecken. Dazu wolle die evangelische Kirche mit ihrem Online-Projekt Trauernetz.de einen Beitrag leisten. Besonders in der "stillen Jahreszeit" könne trauernetz.de für Menschen mit Verlusterfahrung ein Resonanzboden für ihre Gefühle sein. Carmen Berger-Zell wörtlich: "Trauernden hilft es zu sehen, wie andere mit ihrer Trauer umgehen. Sie finden sich darin wieder und sie bekommen das Gefühl, nicht allein zu sein. Außerdem ermöglicht es Trauernden, mit ihren Gefühlen besser umzugehen. Der Verlust eines geliebten Menschen lässt uns unsere ganze Ohnmacht spüren - von einem Augenblick auf den anderen ist nichts mehr so wie es einmal war. Auf dem Weg durch die Trauer ist Trauernetz das Hilfsangebot der evangelischen Kirche im Internet."

Seelsorgliche Begleitung Trauernder sei eine wichtige Aufgabe in der evangelischen Kirche. Sie werde auf vielfältige Weise in den Ortsgemeinden wahrgenommen. Auch das Gedenken an die Verstorbenen gehöre dazu. So sei es in vielen Gemeinden Tradition, dass am Ewigkeitssonntag die Namen der Verstorbenen verlesen und sie ins Gebet der Gemeinde eingeschlossen würden. "In Ergänzung zu den Angeboten vor Ort macht die evangelische Kirche mit Trauernetz.de ein niederschwelliges ortsunabhängiges Angebot", so Berger-Zell. Die Namen der Verstorbenen könnten im Trauerbuch eingetragen werden, im Forum könne man sich mit Gleichgesinnten austauschen. Aber auch wer persönlichen Kontakt vor Ort suche, sei bei Trauernetz gut aufgehoben: über eine bundesweite Adressdatenbank liessen sich Trauergruppen in der Region finden.

Hannover, 13. November 2007

Gebete - Lyrik - Meditation
Ich fühle mich
Ich lebe mit

Copyright ©2018 Trauernetz in der Evangelischen Kirche | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Donnerstag, 22. Februar 2018 14:11