Nachrichtenarchiv

zurück

Erstes Kolumbarium in evangelischer Kirche Urnenfriedhof in der St. Paulikirche Soest eröffnet

Eine Urnenruhestätte - ein so genanntes Kolumbarium, mit Platz für 672 Urnen in Einzel - und Doppelkammern wurde im hinteren Bereich der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Kirche eröffnet. Im vorderen Teil werden künftig weiter wöchentliche Gemeindegottesdienste, Taufen und Trauungen gefeiert. Bundesweit gibt es weniger als zehn zumeist katholische Kirchen, die in Urnen- oder Grabeskirchen umgewandelt worden sind, unter anderem in Erfurt, Aachen, Marl, Leverkusen und seit Februar dieses Jahres auch Mülheim an der Ruhr.

Die Idee, als "normaler Mensch" seine letzte Ruhe in einer Kirche zu finden, habe auch etwas von "Demokratisierung", sagte der Soester Superintendent Hans König in seiner Predigt zur Eröffnung des Kolumbariums. Früher seien in Kirchen nur Mächtige und Wohlhabende beigesetzt worden. Das Kolumbarium in Soest umfasse im Sinne einer Kirche als "Gemeinschaft der Heiligen" die Lebenden und Toten unter einem Dach.

Mehr:
http://www.evangelisch.de/themen/religion/erster-urnenfriedhof-in-westfalen-eroeffnet8786


http://www.kolumbarium-soest.de/

Gebete - Lyrik - Meditation
Ich fühle mich
Ich lebe mit

Copyright ©2017 Trauernetz in der Evangelischen Kirche | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Montag, 18. Dezember 2017 14:53