zurück

Maggie Schneider, Opa Meume und ich, Berlin 2008.

Mit Bildern von Jacky Gleich

Eine bewegende Geschichte über die Kraft einer außergewöhnlichen Freundschaft
Seit Oma Meume aus dem dritten Stock nicht mehr lebt, ist alles anders. Opa Meume sitzt den ganzen Tag in seinem Sessel und redet mit sich selbst. Früher hat Emma die beiden oft besucht. Opa und Oma Meume haben viel gelacht und hatten immer Zeit für sie. Doch jetzt sieht Opa Meume grau und traurig aus. Das lässt Emma keine Ruhe. Also denkt sie sich ein "Erste-Hilfe-Programm" aus, um wieder Farbe in sein Leben zu bringen... Maggie Schneider erzählt in ihrem Debütroman einfühlsam und authentisch von der Trauer und Einsamkeit eines alten Mannes und vom Engagement eines mutigen kleinen Mädchens, das bereit ist Verantwortung zu übernehmen.

Buchbesprechungen finden sie hier

 

ISBN: 978-3-939944-16-4