zurück

Ulrich Knellwolf / Heinz Rüegger, In Leiden und Sterben begleiten

Kleine Geschichten, Ethische Impulse, Zürich 2004

Es ist schwierig, sich mit Sterben und Tod auseinanderzusetzen. Das gilt für den eigenen Tod und den eines Nächsten wie für die berufliche Konfrontation mit dem Sterben in Spitälern und Heimen. «Sterben in Würde» und «Sterbehilfe» zählen nicht von ungefähr zu den brisantesten gesellschaftspolitischen Themen von heute.

Das Buch von Ulrich Knellwolf und Heinz Rüegger regt an, sich Gedanken zu machen über das Lebensende, über die Erfahrung, krank und pflegebedürftig zu werden, medizinische Hilfe zu beanspruchen oder auf sie zu verzichten, dem Tod entgegenzugehen oder andere auf diesem Weg zu begleiten. Dabei werden viele ethische Fragen unumgänglich.

Den ersten Teil des Buches bilden dreiundzwanzig kleine Geschichten von Ulrich Knellwolf, die vom Begleiten in Leiden und Sterben erzählen, Fragen und intuitive Stellungnahmen, Zustimmung und Kritik provozieren. Der zweite Teil gibt Hinweise auf die angesprochenen ethischen Themen und formuliert Leitfragen, die als Einstieg in ein Gespräch dienen können. Der dritte Teil von Heinz Rüegger bringt Informationen zur ethischen Fachdiskussion. Er steht für sich und kann auch ohne die beiden andern Teile gelesen werden als allgemeinverständliche Einführung in die ethische Auseinandersetzung rund um die Fragen von Leiden und Sterben.

Ulrich Knellwolf / Heinz Rüegger, In Leiden und Sterben begleiten. Kleine Geschichten, Ethische Impulse, Zürich 2004.
ISBN: 3-290-17347-X