Gedichte, Gebete & Geschichten

zurück

Ein Psalm (23) - Gott, meine Seele ist so müde

von Silke Hamburger

Gott, meine Seele ist es so müde.

Ich liege auf dem Rücken, gebettet in Nichts.

Nichts mehr wollen, nicht wandern,

Nicht mehr streben, nichts sehnen.

Hier ist kein bereiteter Tisch, kein Öl,

nicht mal Feinde, die Angst machen.

Voll wiegender Tannen das finstere Tal,

Streicheln das Gemüt sanft rauschend.

Sterne am Himmel, wie Irrlichter tanzend.

Das Auge sucht lachend sie zu fangen.

Seid ihr von ihm? Seid ihr sein Lachen?

Seine Augen? Seid ihr mein Fragen?

Hat er Frieden auf Deiner grünen Aue?

Mangelt es ihm an nichts - nicht mal an mir?

Musstest Du mich dafür so schlagen?

Zerreißen mit seinem Tod?

Das Tal zur Heimat meiner Seele machen?

Wo ich doch so gerne von den Bergen ins Wetter schaue?

Gott, meine Seele ist es so müde.

Ich liege auf dem Rücken, gebettet in Nichts.

Ich kann nicht hinauf zu Deinen Auen,

nur hinauf sehen zu seinen Sternen und zu Dir.

Und auf Deinen Trost warten.

Gebete - Lyrik - Meditation
Ich fühle mich
Ich lebe mit

Copyright ©2018 Trauernetz in der Evangelischen Kirche | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Donnerstag, 22. Februar 2018 14:11