Gedichte, Gebete & Geschichten

zurück

Gott, ich schreie: warum?

von Heinke Geiter

Gott - ich schreie: warum?
Und  finde keine Antwort.
Ich suche nach Sinn, und meine Fragen verhallen.
Wo warst Du, Gott, als der Tod mir das Liebste nahm?
Gott- wie soll ich leben mit diesem Abschied?
Nur mit diesem Menschen fühlte ich mich ganz,
nur gemeinsam hatten wir Zukunft, Träume und Pläne.
Wie soll ich leben, ohne ihn?

Der Tod hat mir alles genommen,
ich fühle nur noch Schmerz.
Tief drinnen zerreißt es mir die Seele,
ich falle und falle ins Bodenlose.
Wo ist einer, der mich auffängt, hält und trägt?
 
Die Menschen sind mir fremd geworden,
sie tun, als ob nichts geschehen wäre.
Das Leben geht weiter - sagen sie,
Reiß dich zusammen, lenk dich ab,
die Zeit heilt alle Wunden.

Worte - gut gemeint, entsetzlich ahnungslos!
Ich kann sie nicht ertragen.
Für mich ist eine Welt zusammengebrochen.
Wie soll ich leben, ohne ihn?

Gott - ich schreie: Warum? 
Und  finde keine Antwort.
Nacht - endlose Nacht...
Wird mir je wieder die Sonne scheinen?

Gott, höre meine Klage,
lass mich nicht allein in meiner Angst,
hole mich wieder herauf aus der Tiefe
und tröste mich wieder,
der du zugesagt hast, mir zu helfen.

Amen.

Gebete - Lyrik - Meditation
Ich fühle mich
Ich lebe mit

Copyright ©2018 Trauernetz in der Evangelischen Kirche | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Donnerstag, 22. Februar 2018 14:11