Alle besprochenen Musikstücke

zurück

George Harrison

Art of Dying

1970 wurde dieser Song auf "All things must pass", dem ersten 3 LP-Album der Rockgeschichte veröffentlicht. Das erste Soloprojekt von George Harrison, dem angeblich stillen, gewiss aber sehr spirituellen Beatle, kurz nach der Trennung der Fab Four war sein erfolgreichstes Album überhaupt. Harrison, zum Zeitpunkt der Entstehung dieses Albums mit dem programmatischen Titel "All things must pass" noch keine 28 Jahre alt, beschäftigt sich hier auffällig intensiv mit den Themen Vergänglichkeit, Tod und Sterben. "Art of dying" ist dabei sicherlich die anstößigste Aussage zu diesem Themenfeld. Denn für unsere Ohren will das so gar nicht zusammengehen, das Sterben und die Kunst oder Kunstfertigkeit!

Für den fernöstlich geprägten Harrison, der sich den Lehren des Hinduismus anschloss, aber zeitlebens tolerant und auch dem Christlich-Spirituellen gegenüber aufgeschlossen blieb, ist die "Kunst des Sterbens" die Antwort auf die Vergänglichkeit.

There'll come a time when all of us must leave here
Then nothing sister Mary can do
Will keep me here with you
As nothing in this life that I've been trying
Could equal or surpass the art of dying
Do you believe me?

Nichts, was ich in diesem Leben versuche, mache oder tue; nichts, was andere für mich erreichen können, hilft gegen die Vergänglichkeit. Nichts, außer der "Kunst des Sterbens", die in nichts anderem als darin besteht, die eigene Endlichkeit zu akzeptieren! Diese Akzeptanz aber gibt es nicht gratis und vorweg, sondern nur am Ende des Erkenntnisweges, der durch das Tal von Vergänglichkeit, Tränen und Trauer hin-durchgeführt hat.

There'll come a time when all your hopes are fading
When things that seemed so very plain
Become an awful pain
Searching for the truth among the lying
And answered when you've learned the art of dying

Erstaunlich, wie ein junger Mensch von nicht mal 30 Jahren sich so auch auf seinen eigenen Tod vorbereitet. Doch die Vorbereitung, die Einsicht in das Unabwendbare ist nur das Eine. Das Andere ist die weitergehende Hoffnung, bei dem Hindu Harrison der Reinkarnationsgedanke:

There'll come a time when most of us return here
Brought back by our desire to be
A perfect entity

Für Christen hingegen die Auferstehungshoffnung, die dem Stachel des Todes entgegenwirkt. Oder wie Paulus es in Philipper 1,21 ausdrückt: "Christus ist mein Leben und Sterben ist mein Gewinn."

Matthias Surall

Song: George Harrison: All things must pass, 1970 - Reedition: 2000
Songtext: www.lyricsfreak.com

Gebete - Lyrik - Meditation
Ich fühle mich
Ich lebe mit

Copyright ©2017 Trauernetz in der Evangelischen Kirche | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Samstag, 9. Dezember 2017 19:06